In südlichen Breitungen

Standardbeschäftigung vieler Berliner, die diese ganze Nightlife-Sache ausführlich durchgespielt haben, scheint die Suche nach einem verlassenen Bauerhöfchen oder gleich Rittergut irgendwo im brandenburgischen Umland zu sein. Möglichst erreichbar natürlich, selbstverständlich in Sichtweite vom Badesee, mit Riesengrundstück (alter Baumbestand!) und zu einem Spottpreis.

Und da wir das – wenn auch eher aus Forschungsgründen – ebenfalls tun, sind wir vor kurzem über ein hübsches, ehemaliges Fachwerk-Pfarrhaus im Dörfchen Breitungen gestolpert. Leider nicht ganz so erreichbar und ohne Seeanschluss, aber als Vorwand für einen Ausflug in den Südharz war es hervorragend geeignet.

Die Autobahnfahrt kann getrost vernachlässigt werden, dafür sind die Landstraßen rund um Breitungen umso schöner: Die Gegend war mal bekannt für Obstanbau, speziell Kirschen; inzwischen ist alles wunderbar verwildert und im Frühjahr gibts zu den holprigen Landstraßen-Serpentinen üppigste Blütenpracht zu bewundern. Dazu noch feinsten Ausblick in klassisches Mittelgebirge samt Kyffhäuserdenkmal.

20120505-124128.jpg

Das Fachwerkhaus hinter der Kirche steht zum Verkauf, für 1€. Das Loch an der einen Seite ist allerdings doch so groß, dass es n dem gesamten ehemaligen Pfarrhaus recht zugig ist.

Das Haus selber übersteigt leider unsere Restaurierungsfähigkeiten, aber falls sich jemand mit Denkmalschutz und eingestürzten Fachwerkmauern auskennt, mit maximal einem Balken Edge-Empfang zufrieden ist und einen symbolischen Euro übrig hat: Bitteschön!

Dieser Beitrag wurde unter süd-westen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>