Monatsarchive: März 2012

Naumburger Dom

Eine kleine Kapelle unter der großen Kirchenhalle. Wenn hier nicht mal die Templer Messe hielten!


Definitiv eine der beindruckensten sakralen Gebäude, die man sich in Deutschland wohl ansehen kann. In dem Dom finden sich Zeichen verschiedenster Epochen und Geschmacksrichtungen.
Karte und mehr nach dem Klick …

Veröffentlicht unter süd-westen | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Skurrile Namen: Lauter Sachsen

Dass in Sachsen lauter Sachsen wohnen, versteht sich von selbst.

Veröffentlicht unter süden | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Der Blankensee im Fläming

Für Vogelkundler und Ruhesuchende ist der Blankensee ideal. Baden wollten wir jedoch bei 5C nicht unbedingt.

Unweit von Berlin liegt die Nuthe-Nieplitz-Niederung. Ein ausgedehntes Naturschutzgebiet mit verschiedenen Seen. Davon ist der Blankensee einer der größten und wunderschön gelegen. Viel Zeit hatten wir nicht zur Erkundung der Gegend und werden wohl nochmal vorbeifahren.

Karte nach dem Klick…

Veröffentlicht unter süd-westen | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Wanderdüne zu Jüterbog

20120505-154227.jpg

Tschernobyl liegt im Berliner Hinterland!

Nahe Kloster Zinna gibt es ein spektakuläres Naturschauspiel zu bestaunen und -steigen: die legendäre größte Wanderdüne Brandenburgs. Mitten im Naturschutzgebiet Forst Zinna gelegen, wurde sie durch den nahegelegenen Militärübungsplatz reaktiviert und zieht jetzt unaufhaltsam gen Norden. Es ist also vermutlich nur noch eine Frage weniger Jahrhunderte, bis Berlin zwar nicht am Meer, aber zumindest an einem unfassbar feinen Sandstrand liegt. Oder eben darunter.

Karte und mehr nach dem Klick …

Veröffentlicht unter süden | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Making of: umberlinrum.de

Wir (der und die Reisende) fahren bei jeder sich bietenden Gelegenheit (eigentlich immer) mit unserem Volvo 940 Baujahr 1996 durch die blühenden Landschaften. Mit dabei sind mehrere iOS-Geräte die uns als Wiki-Quelle, Fotoapparat und Navigationshilfe dienen. Wichtigste App dabei ist das neuentdeckte „Track„. Es speichert die GPS-Positionen in einer Datei, die man sich per Mail schicken kann. Die dabei entstehende GPX-Datei kann zum Beispiel von dem WordPress-Plugin „Google Maps GPX“ benutzt werden.

Die aktuellen Tracks können von der App auch live auf die Site übertragen werden ohne, dass man dort einen Account einrichten muss.

In Zukunft planen wir auch Artikel direkt von unterwegs zu posten. Erste Tests mit der WordPress-App für iOS laufen noch. Allerdings gehen dann die Tracks nicht und es gibt noch Probleme mit den Photos. Mal sehen …

Veröffentlicht unter sonstwo | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar