Hofhalten in Hof

Ganz entgegen unserer Gewohnheiten hatten wir uns für Hof, das erste Etappenziel Richtung Böhmerwald, schon einen Übernachtungsort organisiert: ein nettes kleines Hotel hinterm Bahnhof, das sowohl mit Badewanne als auch selbstgebackenem Kuchen zum Frühstück aufwarten konnte. Drei Häuser weiter gabs sogar ein bißchen Rotlichtviertel, wie sich das für Bahnhofsgegenden so gehört – allerdings nennt man sich in Hof fein „Erotikdienstleistungscenter“.
Viel mehr gibt es von dort auch nicht zu berichten, abgesehen von der Tatsache, dass pünktlich zum Ende des DFB-Pokalfinales (das die Bayern bekanntlich haushoch verloren) ein scheinbar städtisch organisiertes Feuerwerk gezündet wurde. Sympathisch.

Dieser Beitrag wurde unter süden abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>